Am 09. April 2006 war es wieder mal soweit – die UBL lud zur alljährlichen Frühjahrswanderung, diesmal auf dem Panoramaweg-West. Rund 70 Wanderbegeisterte folgten dieser Einladung und fanden sich um 13:00 Uhr an der Leinachtalhalle ein. Von dort setzte sich die Meute, angeführt von Heribert Bauer, in Bewegung Richtung „Hausberg“. Dort gab Feldgeschworenen-Obmann Karl Franz, wie auch im Jahr zuvor, wieder einige fachkundige Anekdoten über die Historie und die Gemarkung des Leinachtals zum Besten.

Dann ging es weiter am „Steigkreuz“ vorbei, bis schließlich der erste Rastplatz an einer Forsthütte in Aussicht kam. Dort konnten sich die Teilnehmer dann das erste Mal mit Schoppen aus Leinach, Bier, Saft und Spezi, sowie diversen Kuchen und Torten, Brezen und Schmalzbroten stärken.

Nach dieser halbstündigen Pause ging es weiter, vorbei an den Hügelgräbern, wo Karl Franz wiederum sein fundiertes Wissen, diesmal über Wald, Bäume und Pflanzen in unserem schönen Leinachtal den gespannten Zuhörern vortrug. Über das Hacksbergkreuz ging es dann weiter Richtung Trieb. Auf diesem Streckenstück, wie auch an einigen anderen Stellen des Wanderweges war die Aussicht überwältigend. Nicht zuletzt auch aufgrund des „guten Einflusses von oben“, denn das Wetter zeigte sich glücklicherweise von seiner schönen Seite.

Dann war es Zeit für den zweiten „Boxenstopp“, um sich für die letzte Etappe zu stärken. Wieder nahmen die Wanderer das Angebot an Speisen und Getränken dankend an.

Der letzte Teil der Wanderung führte dann vorbei an der Peterskapelle, zurück zur Leinachtalhalle, wo nach etwas mehr als drei Stunden des Wanderns, für den „harten Kern“ der Teilnehmer zum krönenden Abschluss dann noch ein „Brockenfest“ stattfand.

Share to Google Plus