Die Vergabe der Kanal-, Wasserleitungs- und Straßenbauarbeiten in der Claus-Schnabel-Straße standen in der vergangenen Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung. Den Zuschlag bekam die Fa. Löhe aus Würzburg. Sie hatte laut Planungsbüro das kostengünstigste Angebot abgegeben.

Die ermittelten Kosten belaufen sich auf etwa. 350 000,– €. Wenn bei den Tiefbauarbeiten viel belastetes Erdreich zu Tage gefördert wird, könnten sich die Kosten noch erhöhen.
Die Baumassnahmen sollen im März beginnen und im September des gleichen Jahres abgeschlossen sein.
Nachdem im neuen Flächennutzungsplan eine sog. Vorrangfläche für Photovoltaik ausgewiesen werden soll, hat der Gemeinderat auf derselben einen Bebauungsplan in Auftrag gegeben. Die überplante Fläche soll zunächst ca. 10 ha groß sein.

Share to Google Plus