(ehe) Keinen Bedarf für eine Projektgruppe bestehend aus Bürgermeister, Ratsmitgliedern, Bürgern und ehrenamtlichen Experten zur weiteren Entwicklung der Gemeinde sieht der Leinacher Rat. Nur Bürgermeister Uwe Klüpfel und Hermann Stumpf (SPD) fanden den Antrag der Unabhängigen Bürger (UBL) für überlegenswert.

Nicht nur eine Verbesserung der Nahversorgung, wie etwa die Eröffnung einer weiteren Bäckereifiliale durch die Retzstadter Bäckerei Engel ab August, strebt die UBL an. Die in vierter Generation geführte Bäckerei eröffnet mit Beginn der Sommerferien eine Filiale in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Elektrogeschäfts neben einer Fahrschule in der Hofstraße.

Außer Backwaren soll auf einer Fläche von 50 Quadratmetern auch ein Sortiment zur Lebensmittelgrundversorgung für den täglichen Bedarf zur Verfügung stehen.

„Trotz der erfreulichen Entwicklung mit der Eröffnung einer weiteren Bäckereifiliale bedarf es eines Gesamtkonzepts zur zukunftsfähigen Entwicklung der Gemeinde“, erklärte UBL-Sprecher Dr. Winfried Ueckert. Dessen Kollege Adalbert Franz ergänzte das Ansinnen mit dem Hinweis, dass „es dringendst gilt, mittel- und langfristige Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten“.

„Ebenso wie die UBL-Vorschläge zur Entwicklung der Nahversorgung im Ort gehöre auch die Verbesserung des Nahverkehrs zu den vorrangigen Aufgaben der Gemeinde“, ergänzte Bürgermeister Klüpfel. Stellvertretendes Ortsoberhaupt Erhard Franz sah jedoch in der Gründung und unterstützenden Mitarbeit einer Projektgruppe keine Notwendigkeit ebenso wenig der CSU-Ortsvorsitzender Stefan Wettengel. „Dadurch entsteht der Eindruck, dass der Gemeinderat hilflos wirke, die Aufgaben und Probleme zu lösen“, befand Wettengel.

Zehn der 17 Ratsmitglieder lehnten den UBL-Antrag auf Gründung einer Projektgruppe ab.

Quelle: Mainpost online vom 11.06.2009

Share to Google Plus