Die Sitzung begann mit einer Ortseinsicht im Bereich des Jugend-Gästehauses, Am Lengfelder/Bürgermeister-Härth-Straße hinsichtlich verkehrssichernder Maßnahmen zum Schutz der hier untergebrachten Kinder/Jugendlichen.

TOP 1 der Sitzung beinhaltete jedoch, wie gewohnt, die Anträge von Baumaßnahmen. Schwerpunkt hier war die Ablehnung des Baues eines Pferdeunterstandes im Außenbereich. Nachdem das LRA Würzburg immissionsschutz- rechtliche Bedenken angemeldet hatte, blieb dem GR nichts anderes übrig, als das Ansinnen des Antragstellers abzulehnen.

Darauf folgte, im Nachgang zur Ortseinsicht, die Diskussion um Möglichkeiten zur Verkehrssicherung im Bereich des Jugendgästehauses. Schwerpunkt war hierbei insbesondere die Ausweitung einer „Zone 30“ um den fraglichen Kernbereich. Man einigte sich dann doch, die Sicherungsmaßnahmen auf den Kernbereich zu beschränken.

In der anschließenden Beschlussfassung über Maßnahmen zum Feld- und Waldwegeunterhalt stellte sich heraus, dass der vorhandene finanzielle Rahmen für die geplanten Maßnahmen wohl zu eng gesteckt ist, das vorliegende günstige Angebot jedoch aufgrund der zukünftig zu
erwartenden Preissteigerungen, genutzt werden sollte.
Bleibt zu hoffen, dass der Rahmen nicht zu sehr gesprengt wird.

Im Anschluss gab es noch Informationen zur aktuellen und zukünftigen Situation der beiden Kindergärten, dem Sommerfest der Bürgerinitiative gegen die Westumgehung B26n am 20.07.2008 in Himmelstadt, zur Kostenentwicklung beim Ausbau der Kanalisation im Zusammenhang mit der Platzgestaltung ehem. „Lamm“ und zur leidigen Situation an der Riedbergtreppe.

Share to Google Plus