Vermutlich v.a. aufgrund des Eilantrages von Manfred Franz waren zahlreiche Leinacher Bürgerinnen und Bürger anwesend, die dem öffentlichen Teil der Sitzung beiwohnten.

Zunächst wurde Herr Dr. Winfried-Ueckert verabschiedet und unser neues Gemeinderatsmitglied Michael Väth vereidigt.

Anschließend ging es um einige belanglosere Themen, wie diverse Bauanträge und Bezuschussungen durch das kommunale Förderprogramm.

Weiter ging es dann mit den Straßen-, Kanal- und Wasserleitungsarbeiten in der Claus-Schnabel-Straße, die in Kürze beginnen sollen. Hier galt es noch eine Formalie bzgl. der Beweissicherung bei den Erdaushubarbeiten abzuklären. Der Auftrag für die Beweissicherung wurde schließlich der Firma Sedlacek aus Veitshöchheim zugesprochen.

Weiterhin soll noch ein Lampenkopf in der Rathausstraße ausgetauscht werden, da dort durch Heckenbewuchs zu wenig Licht auf den Gehwegbereich fällt.

Dann kam es zum Haupt-TOP dieses Abends. Es ging, wie eingangs erwähnt, um den Eilantrag von Manfred Franz. Hier wurde rege fast anderthalb Stunden diskutiert und schließlich wurde der Antrag mit zwei Gegenstimmen angenommen. D.h. es wurde einer Änderung des Flächennutzungsplans und somit der Ausweisung einer Sonderfläche für Windkraftanlagen in der Flurlage Sternberg/Hochheim zugestimmt. Diese Abstimmung wurde von den anwesenden Zuhörern mit Beifall bekundet! Inwieweit dies der Gemeinde Leinach nun einen Vorteil in Bezug auf den Trassenverlauf der B26n bringen wird, bleibt abzuwarten. Es gibt in diesem Konstrukt einfach zu viele Unbekannte, sodass man hier keinen Paradebeschluss fällen kann.

Abschließend wurde noch auf die Arbeiten im Jugendzentrum hingewiesen. Diese sind nun soweit fortgeschritten, dass geplant ist, am 20.03.2010 eine erstmalige Öffnung stattfinden zu lassen. In den vergangenen Wochen wurden im JUZ durch rund 15 Jugendliche im Alter von 13-16 Jahren unter Anleitung diverse Arbeiten durchgeführt, die nötig waren, um das JUZ wieder attraktiver und besuchenswert zu machen. In der Anfangszeit ist eine Öffnung an Samstagen in der Zeit von 16:00 bis 21:00 Uhr vorgesehen. Wenn alles gut läuft, wird hier aber auch über eine Ausweitung nachgedacht.

Was dem JUZ noch fehlt, wäre ein Getränkeautomat! Wenn hier also jemand eine Idee hat, so soll er sich gern mit einem unserer Gemeinderatsmitglieder in Verbindung setzen!

Zum Abschluss der öffentlichen Sitzung ging es noch um einige Eckdaten des Haushaltsplanentwurfs, in dessen Zusammenhang auch einige Anträge beraten wurden.

Share to Google Plus